Nächster Vortrag vom 8. und 9. März 2019

"In den Sturm der Revolution geworfen". Schwyz und die Fürstabtei Einsiedeln 1789-1798

Vortrag von Pater Dr. Thomas Fässler OSB, Historiker und Theologe
Freitag, 8. März, 17.30 Uhr
Samstag, 9. März, 10.15 Uhr

 

Die Französische Revolution ist eines der spannendsten historischen Ereignisse der Neuzeit – nicht zuletzt deshalb, weil sie tiefgreifende Auswirkungen auf ganz Europa hatte, bis hinein auch in die Innerschweiz. Als im Frühling 1798 französische Truppen Schwyzer Boden betraten, ging es nicht lange, bis das bisherige politische System völlig neu geordnet wurde. Wie haben sich Einsiedler Mönche, deren Kloster in diesen Tagen geplündert und alsbald für aufgehoben erklärt wurde, auf diese Zäsur vorbereitet? Wie versuchten sie, die nahende Gefahr zu bannen? Diesen Fragen wird der frisch promovierte Einsiedler Benediktinerpater Thomas Fässler in zwei Vorträgen am 8. und 9. März im Bundesbriefmuseum in Schwyz nachgehen. Dabei legt er den besonderen Fokus immer wieder auch auf die nicht ganz spannungsfreie Beziehung zwischen der gefürsteten Reichsabtei und der Schwyzer Obrigkeit.

Der Referent Pater Thomas Fässler (Foto Detta Kälin).

Die Darlegungen des Referenten basieren auf den Forschungsergebnissen seiner im Frühling 2018 an der Universität Bern eingereichten Dissertation, die jüngst auch als Buch erschien. Drei Jahre lang besuchte er dafür verschiedene Archive im In- und Ausland – in Wien etwa, in Paris sowie im Vatikan. Viele interessante und überraschende Begebenheiten konnte er dabei aus der Vergangenheit neu ans Licht holen, die – einfach erzählt und packend dargelegt – im Vortrag zu hören sein werden. Zu ihnen gehört unter anderem der Versuch des damaligen Fürstabtes, Beat Küttel, den österreichischen Erzherzog zu einer militärischen Intervention auf Schweizer Boden zu bewegen, der nach seinem Auffliegen für einige Furore sorgte und den Einsiedler Prälaten in nicht geringe Erklärungsnot brachte. Für Spannung wird also gesorgt sein.