Der Maler Hans Schilter

Sonderausstellung im Bundesbriefmuseum

27. Oktober 2018 - 30. Juni 2019

 

Selbstporträt des Künstlers

Hans Schilter (1918 - 1988) aus Arth ist eine wichtige Figur der Schwyzer Kunstwelt. Mit seinem reichen Schaffen für öffentliche Bauten und zahlreichen Tafelbildern, Aquarellen und grafischen Arbeiten gehört Schilter zu den wichtigsten Vertretern der Innerschweizer Kunst des 20. Jahrhunderts.

2018 jährt sich Schilters Geburtstag zum 100. Mal. Die Stiftung Maler Hans Schilter nimmt sich dieses Jubiläum zum Anlass für eine Ausstellung über den Maler, die in Zusammenarbeit mit dem Bundesbriefmuseum entsteht. Im Zentrum steht dabei ein besonders wichtiger Aspekt seines Werks: die Glasmalerei.

Schilter schuf zahlreiche Scheibenzyklen und Standesscheiben, viele davon im Auftrag der öffentlichen Hand. Er reihte sich damit in eine lange Tradition ein: das Verschenken von Wappen- oder Standesscheiben erfreute sich bereits im 16. Jahrhundert grosser Beliebtheit. Doch Hans Schilter imitierte nicht einfach seine Vorgänger, sondern beschritt als Glasmaler ganz neue Wege. Als "Erneuerer der Glasmalerei"  wurde er 1979 auch mit dem Innerschweizer Kulturpreis ausgezeichnet.

Zwei Scheiben aus dem Zyklus "Die Werke der Barmherzigkeit"
im Kantonsratssaal im Rathaus Schwyz.

Die Ausstellung im Bundesbriefmuseum eröffnet einen Blick auf Schilters Arbeiten und zeigt verschiedene bedeutende Stücke aus seinem Werk.