Ausstellung Kunstankäufe

Die kantonale Kulturkommission und das Kunstankaufsgremium präsentieren in einer Sonderausstellung die Ankäufe des vergangenen Jahres für die kantonale Kunstsammlung.

Bilder in Leinen von Verena Menti

Seit Mitte der 1980er-Jahre sammelt der Kanton Schwyz systematisch Kunst. Über die Jahre ist
die kantonale Kunstsammlung auf einen Bestand von rund 800 Werken angewachsen, die zum grösseren Teil in den öffentlich zugänglichen Räumen der kantonalen Verwaltung präsentiert werden. Die kantonale Kulturkommission nimmt zusammen mit dem Kunstankaufsgremium die
Gelegenheit wahr und zeigt jeweils in Sonderausstellungen die Ankäufe des vergangenen Jahres.

Anton Bruhin, Guido Hauser und René Odermatt

Eine erste Ausstellung fand Anfang März in der Galleria il Tesoro in Altendorf statt und wurde rege besucht. Nun ist die Region Innerschwyz an der Reihe. Am nächsten Mittwoch, 28. März, eröffnet die zweite Ausstellung im Bundesbriefmuseum in Schwyz. Zur Vernissage um 19 Uhr sind alle Interessierten eingeladen. Matthias Ulrich, der das Kunstankaufsgremium präsidiert, wird einen kurzen Einblick in die Tätigkeit des Gremiums geben und vor allem die im vergangenen Jahr angekauften Werke vorstellen.

Das Gremium ist im Auftrag der kantonalen Kulturkommission und des Regierungsrates aktiv und hat die Aufgabe, die Schwyzer Kunstszene zu beobachten. Mit den

Ankäufen soll einerseits ein repräsentativer Querschnitt durch die bildende Kunst im Kanton erfasst und andererseits die Entwicklung von Schwyzer

Al Meiers "Lichtkästen"

Kulturschaffenden dokumentiert werden. Im Bundesbriefmuseum zu sehen sein werden Werke der drei Küssnachter Guido Hauser, René Odermatt und Dijan Kahrimanovic, weiter vom lange in der March lebenden, national bekannten Künstler Anton Bruhin sowie einige Werke der beiden Höfner Al Meier und Verena Menti.

Ausstellung im Bundesbriefmuseum

Die Ausstellung kann vom 28. März bis am 22. April während der Öffnungszeiten des Bundesbriefmuseums (Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr) besucht werden. Der Eintritt ist frei.